The sky is clouded and the darkness becomes our closest friend.

  Startseite
  Archiv
  ~ Butterfly
  ~ Gedichte & Sprüche
  ~ Musik/Soundtracks
  ~ Filme/Serien/Animes
  ~ Bücher/Mangas
  Gästebuch



  Links
   
   Mein Blog





http://myblog.de/captiveofpain

Gratis bloggen bei
myblog.de





Au revoir!

Erneut habe ich mir die Zeit genommen, meinen Blog zu durchforsten, Erinnerungen zu wecken an vergangene Zeiten. Komischerweise passiert das immer zu ganz speziellen Situationen. Und eine solche ist wieder aktuell. Dieselbe hatte ich bereits vor einigen Jahren mit denselben Menschen.

Ich versuche es mir nicht anmerken zu lassen, aber es fällt mir sehr schwer und tut weh. Jedoch kann ich das nicht ändern. Es ist nun einmal so. Schon wieder. Immer wieder. Nein. Nie wieder. Das ist jetzt das letzte Mal. Es ist endgültig. Es ist vorbei. Ich verstehe es. Falls sie sich überhaupt darüber Gedanken machen, werden sie es auch verstehen.

Trotzdem frage ich mich: Wieso trauere ich ihnen nach? Oder dieser Zeit? Ich versuche es immer jedem Recht zu machen, ich versuche immer nett zu sein und verständnisvoll. Und doch spiele ich immer die zweite Geige, ich bin immer die letzte Wahl.

Ich habe gemerkt, dass diejenigen, die immer lügen, mit ihrer Masche durchkommen. Ich habe gemerkt, dass diejenigen akzeptiert werden und bleiben dürfen, die Dinge tun, die nicht in Ordnung sind. Sie dürfen sich alles erlauben; es findet sich immer ein Grund, nicht ausgeschlossen zu werden.

Vielleicht muss ich doch anfangen, ein Arschloch zu sein. Vielleicht soll ich gar nicht nett sein. Vielleicht soll ich gar nicht ehrlich sein. Vielleicht soll ich kein Verständnis haben. Ich sollte nichts empfinden und niemandem helfen. Dann hätte ich das Glück, das die anderen immer haben.

Fazit: Mir bleibt gerade mal EINE EINZIGE Person, auf die ich mich wirklich und immer verlassen kann. Eine armselige Tatsache. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die unzählig viele Freunde brauchen. Es geht mir nicht um die Quantität. Aber ein einziger Mensch? Sie bedeutet mir alles, mehr als sie vielleicht denkt. Aber nichtsdestotrotz tut es verdammt weh. Abschied nehmen. Schon wieder hat man sich gegen mich entschieden. Dabei habe ich doch nichts getan, oder doch? Ich denke nicht, aber vielleicht begreife ich es nicht? Oder bin ich wirklich so unausstehlich? So entbehrlich? Nichts wert? Ich weiß es nicht. Ich hatte schon Selbstzweifel, aber sie schüren sie noch mehr.

Ich habe diese Entscheidung getroffen: Es war immer toll mit euch, aber ich werde mich selber zurückziehen. Ich werde mich im Hintergrund aufhalten. Ich werde mich selber ausschließen. Dann ist es wieder wie vorher. Ich mache euch keine Vorwürfe, weil ich euch verstehen kann. Ihr wart mir immer die Liebsten. Deshalb mache ich diesen Schritt. Denn ein zweites Mal von euch ausgeschlossen zu werden würde mich ganz und gar zerbrechen. Lebt wohl.

5.11.12 02:48


Werbung


♥ ♥ ♥

Vielleicht wirst du das niemals lesen. Und wenn, dann wirst du nicht wissen, dass du gemeint bist. Aber ich möchte dir einfach für alles danken.

Danke, dass du immer für mich da warst. Danke für die sehr schöne Zeit. Danke für die gemeinsame Zeit. Danke, dass wir uns kennengelernt haben. Danke, dass wir uns immer noch kennen - auch wenn nicht mehr so intensiv wie damals.

Eigentlich Ironie des Schicksals: Du hast das Schlimmste getan, was man nur tun kann, schlimmer als alles, was die anderen bisher gemacht haben. Und doch - mit dir hatte ich die beste Zeit meines Lebens. Die schönste.

Du hast mich sehr geprägt. Und ich hoffe, dass ich dir auch vieles beibringen und zeigen konnte.

Man kann nichts mehr rückgängig machen. Und ehrlich gesagt, ich weiß nicht, ob ich das Geschehene wieder ungeschehen machen wollte, wenn ich könnte. Es würde nie wieder so sein wie damals. Aber es war eine wunderbare Erfahrung.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute auf dieser Welt und alles Glück, das du verdienst.

Danke…
26.8.11 05:48


vkelrawrirhreuintg


]Verwirrung[
Was ist nur los? Was ist das für ein komisches Gefühl?

]vkelrawrirhreuintg[
Einerseits verstehe ich es, andererseits verwirrt es mich sehr, weil ich es nicht haben dürfte. Es ist eigentlich unmöglich. Dennoch fühle ich es.

]Klarheit[
Und es tut weh. Sehr...

]Verwirrung[
Was mache ich jetzt? Ich muss es hinnehmen. Aber es darf nicht sein. Es ist so lange her, es liegt sehr lange zurück. Und jetzt ist plötzlich dieses - gerade dieses - Gefühl da.

]Klarheit[
Und doch kann ich es mir erklären. Und ich verstehe es. Ich kann es nachvollziehen. Und ich darf nicht sauer auf mich oder auf die anderen sein. Das ist der Lauf der Dinge. Und man kann nur mit ihnen lernen. Man lernt nicht nur aus Fehlern.

]Verwirrung[
Und was passiert jetzt? Wie geht es weiter? Was erwartet mich? Was kommt auf mich zu? Und ich frage mich das nicht nur für das nächste Jahr, sondern für die Jahre, die vielen Jahre, die jetzt folgen werden. Werden überhaupt viele Jahre folgen? Wie viele?
Und ich frage mich das auch nur für bestimmte Dinge in meinem Leben. Das Studium beispielsweise gehört nicht dazu. Ich werde nach Wien gehen und studieren, bis ich fertig bin. Fertig. Aber andere Dinge. Ganz andere Dinge...

]vkelrawrirhreuintg[
...
28.8.10 21:33


Oh, wie grausam gut das passt...

Eminem feat. Rihanna - Love The Way You Lie


10.8.10 22:51


Geburtstag

Ein großes und ehrliches DANKESCHÖN an die Leute, denen ich noch was bedeute und die mich an meinem Geburtstag NICHT vergessen haben:

- Dominik
- Thomy
- Elisa
- Marco
- Sina
- Sabrina & Jörötsch
- Chris B.
- Anna
- Dennis
- Chris (wobei diese Person völlig egal ist)
- Bine
- Christian
- Simmi
- Ruth
- Evi
- Porno
- Tim
- die Bowle-Leute
- Scholz
- Sven
- meine Ehefrau Anna
- Steffi Scholz
- Nici & Kids
- David
- Mona & Kids
- Siggi
- Markus
- Fabi
- Luisa
- Franzi
- Ingo
- Ulli
- Michi Wahl
- Kerstin, Fabi & Laika
- Jonga
- Sandra & Hirner
- Jazzy
- Manu aus Kuchen
- Sarah
- Anka
- Manu aus Winnenden
- Yasmin
- Nadde
- Sarah Portugal-4-Ever
- Matos
- Koka
- Sandy
- Miri & Freund
- CB-Leute
- Angi
- Ingrid
27.7.10 19:34


Do Not Stand At My Grave And Weep

Do not stand at my grave and weep,
I am not there... I do not sleep.
I am the thousand winds that blow...
I am the diamond glints on snow...
I am the sunlight on ripened grain...
I am the gentle autumn rain.
When you waken in the morning's hush,
I am the swift uplifting rush
Of gentle birds in circling flight...
I am the soft star that shines at night.
Do not stand at my grave and cry—
I am not there... I did not die...
26.7.10 05:57


Ein kurzer Satz...?

Warum lache ich, obwohl ich weinen will?
Warum weine ich, obwohl ich so glücklich sein sollte?
Warum schweige ich, obwohl ich reden sollte?
Warum habe ich aufgegeben, obwohl ich kämpfen sollte?
Warum schreibe ich solche Dinge, obwohl ich schweigen sollte?

Nur wegen dir, weil du mir nicht einmal eine Antwort geben konntest...

18.7.10 23:18


Eine neue Lebensweisheit

Ich bin zu einer Erkenntnis gekommen:
Lügner kommen sehr weit im Leben und das Lügen an sich bringt verdammt viele Vorteile!

Wenn man lügt und ein bisschen schauspielern kann, dann kann man profitieren:
- man kann Freunde für sich gewinnen und sie anderen "wegnehmen"
- man kann das Leben anderer zur Hölle machen
- man kann von vielen bemitleidet werden, weil man das arme Opfer ist, das doch nichts dafür kann
- man wird von allen als unschuldiger Engel wahrgenommen
- man kann andere auf bestimmte Personen hetzen oder gar Hetzkampagnen starten
- man kann sich weiterhin überall blicken lassen und sein Leben genießen, ohne befürchten zu müssen, bestimmten Personen zu begegnen, z.B. in der Stammkneipe
- man kann sich aus allem gut rausreden und alles andersrum darstellen
- man muss sich um nichts kümmern und kann sich fein aus der Affäre ziehen

→ Und das Tolle daran ist: JEDER kauft es einem ab und stärkt einem den Rücken! Das einzige Opfer, das man aufbringen muss, ist nur, das Leben eines anderen für immer zu zerstören, indem man Lügen über die Person verbreitet. Ist ja nicht die Welt, gell? Eigentlich ganz einfach sowas. Und es erleichtert einem Einiges. Probiert es aus, es funktioniert tatsächlich!
15.7.10 00:54


es tut weh...

es tut weh...
Ich bin vollkommen verwirrt und weiß nicht, was ich machen oder denken soll.
es tut weh...
Sie sind mir beide wichtig und beide schaffen es, mir so sehr weh zu tun. Er, entweder weil er sehr berechenbar ist und mir das antun möchte oder weil sie ihm damals dummerweise das sagen musste, was sie gesagt hat; und sie, weil sie einfach so naiv ist. Aber bei ihr ist es nicht böse gemeint, sie ist einfach so.
es tut weh...
Und dann reden sie sowas direkt vor mir, während meiner Anwesenheit, damit ich auch alles mitbekomme.
es tut weh...
Und sie versteht es einfach nicht, obwohl sie weiß, wie er ist. Ich habe das Gefühl, dass sie trotzdem so agieren würde, selbst wenn sie wüsste, was er mir immer über sie gesagt hat.
es tut weh...
Und er, jetzt tut er plötzlich das, was er mit mir nie machen wollte. Aber fragt andere oder sie. Für mich wollte er damals nichts tun, nichts ändern. Jetzt ist das plötzlich kein Problem, in den Biergarten oder in die Eisdiele zu gehen.
es tut weh...
Und trotzdem bin ich weiterhin das dumme, schwache Mädchen, das ihn liebt. Und ihn vermisst. Sich nach ihm sehnt. Obwohl er so zu mir war. Und trotzdem würde ich weiterhin alles für ihn tun. Und trotzdem strahlen meine Augen, wenn ich über ihn rede.
es tut weh...
Es tut weh, ihn zu lieben.
es tut weh...
...
21.7.09 13:27


Für dich...

Eli, du hast uns leider verlassen. Körperlich. Aber seelisch wirst du immer bei uns bleiben. Ich wünsche dir alles Gute, wo auch immer du jetzt bist. Wir werden dich nie vergessen!

† 18. April 2009 †
21.4.09 23:05


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung